Dreiecksbeziehung

Diesmal stelle ich die Trilogie von Cassia und Ky vor. Es handelt sich dabei um die Bücher „Die Auswahl“, „Die Flucht“ und „Die Ankunft“ von Ally Condie. Sie spielt in einer Welt, in der alles von der Gesellschaft gesteuert wird. In mitten dieser Welt wächst Cassia in sehr ruhigen Verhältnissen auf, bis sich alles an ihrem Paarungsbankett ändert.
In der Welt der Gesellschaft leben die Leute wohl behütet. Die Gesellschaft lenkt das Leben der Leute, sie schreibt ihnen vor, was sie wann zu essen bekommen, was sie für einen Beruf ausüben sollen, welche Spiele sie spielen dürfen, welche Partner sie lieben sollen. Die Gesellschaft schirmt die Menschen von allem ab, was ihnen schaden könnte, sei es Musik, Bücher oder andere freie Gedanken.

Cassia ist 17 Jahre alt, als sie ihr Paarungsbankett erleben darf. Dort wird bekannt gegeben, welcher Partner am besten zu ihr passt. Wie sie schon geahnt hat, wird ihr Jugenfreund Xander ist zukünftiger Partner werden. Als sie sich aber abends den Mikrochip von Xander anschaut, erscheint das Bild von Ky, einer sogenannten Aberration. Auch Ky kennt sie schon seit Jahren, hatte bisher kaum was mit ihm zu tun. Zweifel machen sich bei Cassia breit. Warum erscheint Ky ebenfalls auf dem Chip, obwohl Xander ihr perfekter Partner sein soll?

Sie will Ky kennen lernen und verliebt sich letztendlich in ihn. Ky entführt sie in seine Welt, die aus Gedichten, Buchstaben und freien Gedanken besteht. Sein Leben als Aberration ist schwer, da er von vielen gemieden wird. Er kam als Kind zu seinen neuen Adoptiveltern, da seine leiblichen Eltern gestorben sind. Sie waren Anomalien, die von der Gesellschaft aus dem Weg geräumt wurden, also Menschen, die irgendwie gegen die Gesellschaft verstoßen haben.

Alle drei erleben nun ihren weiteren Weg in der Gesellschaft. Sie ergreifen die für sie zugewiesenen Berufe. Cassia als Sortiererin, Xander als Medic und Ky als Arbeiter. Alles scheint seinen ruhigen Gang zu gehen, auch wenn Cassia und Ky eine zarte Liebensbande knüpfen.

Aber alles zerbricht, als Ky in die Äußeren Provinzen gebracht wird, um dort als Lockvogel für den Feind zu dienen. Dies und das Abschiedsbankett ihres viel geliebten Großvaters bringen Cassias Welt zum Einsturz. Sie versucht um jeden Preis in die äußeren Provinzen zu kommen um Ky zu retten.

Nach einer langen Reise, vielen Dingen, die Cassia und Ky die Augen geöffnet haben und vielen neuen Bekannten und Freunden, finden sie ihren Weg zur Erhebung, die die Strukturen der Gesellschaft zerstören und die Menschen befreien will. Mehr oder weniger unfreiwillig schließen sie sich an. Ky wird Luftschiffpilot und Cassia wird als Spionin zurück in die Hauptstadt der Gesellschaft geschickt. Sie hält mit Xander und Ky Kontakt, so gut sie kann, denn sie hängt sehr an beiden.

Auch Xander hat sich inzwischen der Erhebung angeschlossen. Nach einer Viruserkrankung, an denen alle Menschen der Gesellschaft erkranken, übernimmt die Erhebung die Macht. Sie verspricht für alle Heilung und die Übernahme geht blutlos zu Ende. Doch der Virus mutiert und die Erhebung kommt in Zugzwang, da es für diese Mutation kein Heilmittel gibt. Nur Cassia, Ky und Xander scheinen die letzte Hoffnung zu sein.

Die Geschichte ist sehr geradlinig und oft sehr vorhersehbar, aber an einigen Stellen wird man als Leser doch überrascht. Die Beziehung zwischen Cassia, Ky und Xander ist eine sehr innige Beziehung, die sich wie ein roter Faden durch das Buch zieht. Jeder geht seinen eigenen, teils sehr schmerzvollen Weg und doch finden ihre Wege immer wieder zusammen. Sie geben sich Halt und schöpfen aus dem Tun der anderen Hoffnung um in dieser Welt nicht unter zu gehen.
Eine schöne leicht zu lesende Trilogie, die einen mitfiebern und auch nachdenken lässt.