Wolfsgeheul

Heute stelle ich eine Trilogie von Maggie Stiefvater vor. Sie dreht sich um die Beziehung zwischen Grace und Sam, die durch eine Geheimnis miteinander verbunden sind. Die drei Bücher heißen „Nach dem Sommer“, „Ruht das Licht“ und „In deinen Augen“. Schon alleine die Titel und der daraus entstehende Satz sind einfach toll.
Grace lebt seit ihrer Geburt im kleinen Städtchen Mercy Falls. Ihr Leben ist von der Schule und dem Lernen geprägt. Ihr Eltern lassen ihr viele Freiheiten, die sie aber kaum auskostet. Sie agiert erwachsener als ihre Eltern und kümmert sich um den Haushalt und das Familienleben. Als sie aber als kleines Kind fast von Wölfen getötet wurde, verbindet sie etwas mit ihnen. Jeden Winter wartet sie auf „ihren“ Wolf, den Wolf mit den goldenen Augen.
Sie lernt im Sommer Sam kennen. Doch Sam trägt ein Geheimnis in sich. Er ist ihr Wolf mit den goldenen Augen! Sam verwandelt sich seit seinem 7. Lebensjahr jeden Winter in einen Wolf und ihm läuft die Zeit als Mensch davon, da er sich nach dem kommenden Winter nicht mehr in einen Menschen verwandeln wird.

Trotz eines unausweichlichen Abschiedes verlieben sich die beiden ineinander und versuchen zu verstehen, warum Sam sich verwandelt und wie die Verwandlung aufzuhalten ist. Grace und Sam tauchen jeweils in die Welt des anderen ein. Einmal ist da Graces heile Welt, in der alles einen normalen Gang hat, zum anderen ist Sams Welt brüchig und zerrissen durch seine Vergangenheit und seinem Adoptivater Beck, der ihn zum Wolf machte.

Mit Hilfe der arroganten Isabel gelingt es ihnen, dass Sam den Wolf in sich besiegen kann. Aber Grace scheint jeden Tag mehr und mehr von den Wölfen gerufen zu werden und verwandelt sich letztendlich in einen Wolf. Sam verzweifelt an dieser Erkenntnis und er bleibt alleine zurück, da sich seine Adoptivfamilie ebenfalls in Wölfe verwandelt.

Auch bringt Beck neue Wölfe ins Rudel, da er davon ausgeht, dass Sam und er sich nicht mehr zurückverwandeln werden. Unter diesen „neuen“ Wölfen ist der Sänger Cole, der sich nichts sehnlicher wünscht, als aus der Menschenwelt zu fliehen und seine mit Drogen und Gewalt gespickte Vergangenheit hinter sich zu lassen.

Doch die Aufmerksamkeit des kleinen Ortes Mercy Falls richtet sich immer mehr auf die Wölfe, es durch Wölfe getötete Menschen gibt und Grace und weitere Menschen einfach verschwunden sind. Sam fühlt sich verantwortlich und tritt in die Fussstapfen von Beck, der das Wolfsrudel auch in Menschenform angeführt hatte.

Erst im kommenden Frühjahr verwandelt sich Grace wieder in einen Menschen und Sam findet durch sie wieder einen festen Halt im Leben. Im Gegensatz dazu ist Cole sehr unglücklich über seine Menschengestalt. Er entwickelt aber eine Bindung zu Sam und Grace und letztendlich auch zu Isabel.

Da die Menschen in Mercy Falls inzwischen viel Angst vor den Wölfen haben, wird eine Treibjagd organisiert um die Wölfe aufzurotten. Die vier jungen Menschen wollen dies aber um jeden Preis verhindern und versuchen die Wölfe umzusiedeln. Aber um dies zu bewerkstelligen, muss Sam wieder ein Wolf werden und die Wölfe anführen.

In diesem Fall will ich nicht alles vorwegnehmen, da diese Trilogie einen ganz besonderen Reiz auf mich aufgeübt hat. Ich habe immer mit Sam und Grace mitgefiebert und musste zusehen, wie sie auseinander gerissen wurden und zum Glück auch wieder zueinander fanden. Aber die Geschichte ist sehr vielschichtiger als nur als Liebesgeschichte durchzugehen. Sie wird aus immer wieder anderen Perspektiven erzählt und behält so die Spannung bis zum Schluss bei. Ich konnte es nur schwer aus der Hand legen und war auch ein wenig traurig, als ich den letzten Band fertig gelesen hatte. Die Charaktere wachsen einem ans Herz und ihre Beweggründe sind sehr gut nachvollziehbar.
Alles in alleim eine wunderbare Trilogie!